Bahn News

Maximilian Schmidbauer - Foto: Bettiniphoto/UEC

Achter Platz von Maximilian Schmidbauer in Fiorenzuola im Punktefahren

Der Wiener Maximilian Schmidbauer beendete das 40 Kilometer lange Punktefahren bei den Bahneuropameisterschaften der Klassen U23 und Junioren in Fiorenzuole in Italien auf einem starken achten Platz. Gold ging an den Russen Gleb Syritsa.

„Max ist sehr gut gefahren, hat viel attackiert. Es war ein hartes Rennen, aber eine gelungene Premiere für ihn. Das lässt uns für die Zukunft hoffen, als auch kurzfristig für das anstehende Madison-Rennen hoffen“, berichtete Nationaltrainer Andreas Müller aus Italien. Das Zweiermannschaftsfahren wird Schmidbauer dann mit Valentin Götzinger bestreiten.

„Ab der Halbzeit des Rennens waren wirklich viele kleine Gruppen unterwegs und das Feld war sehr zerstreut. Max hat da zwei wirklich gute Angriffe gesetzt, leider hat es mit dem Rundengewinn nicht ganz gereicht“, schilderte Müller das Renngeschehen in dem 40 Kilometer langen Rennen: „Wir können stolz auf seine Platzierung sein.“

In der Einerverfolgung der Junioren belegte Paul Buschek Platz 22. „Das war nicht seine Disziplin, aber für ihn auch das erste Einrollen für das Punkterennen.“

1011 Schmidbauer 3

 

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s