Hallenradsport News

Neuer Juniorenrekord bei Hallen-WM

Zufriedenheit in den Gesichtern der Sportler und der Teamverantwortlichen nach dem 1. Tag der Hallenradsport Weltmeisterschaft 2016 in Stuttgart. Der „Vierer open“ startete mit neuem österreichischen Juniorenrekord und holte den vierten Endrang. Und den Radballern gelang ein Auftakt nach Maß.

Im „4er offene Klasse“ starteten die aus Höchst stammenden Sportlerrinnen und Sportler mit einer neuen persönlichen Bestleistung: 165,97 Punkte bedeuten gleichzeitig neuen österreichischen Juniorenrekord. Leonie Huber, Lukas Schneider, Lea Schneider und Lorena Vogel zeigten bei ihrer ersten WM-Teilnahme keine Nervosität und fuhren eine weitgehend fehlerfreie Kür, die mit einer guten Wertung belohnt wurde.

Beim alles entscheidenden Finaldurchgang brachten sie eine ähnlich gute Leistung, blieben nur knapp hinter ihrer neuen Bestleistung zurück. Mit 164,46 Punkten, einer tollen Leistung insgesamt und einer wichtigen Erfahrung für die Zukunft errang der „Vierer open“ den ausgezeichneten, aber undankbaren 4. Rang. Weltmeister wurden die Schweizerinnen 222,24 Punkten vor Deutschlaan mit 216,35 Punkten und der Slovakei mit 180,78 Punkten.

Kunstrad „1er“ Juniorin Julia Walser im Vierer-Finale
Melanie Mörth konnte ihren eingereichten Platz um einen Rang verbessern und wurde im Schlussklassement Fünfte. Julia Walser, als Juniorin das erste Mal an eine WM an Start, legte eine bravouröse Leistung hin und erreichte als Vierte hinter dem Deutsche Spitzenduo Viola Brand und Lisa Hattemer und mit knappen Rückstand hinter der Slovakin Nicole Frybortova die Finalrunde. Diese wird am Samstag ausgefahren, die Chancen auf einen Medaillenplatz sind jedenfalls intakt.

Radballer gewannen 8:1 im ersten Spiel gegen Tschechien
Nach einer kurzweiligen Eröffnungsfeier starteten die „noch“ amtierenden Weltmeister Patrick Schnetzer/Markus Bröll ins Turnier gegen Tschechien. Sie zeigten gleich in der ersten Partie ihr präzises und überlegtes Spiel und ließen in keiner Phase einen Zweifel am Ausgang dieses Matches aufkommen. Endstand gegen das Team aus Tschechien mit Jiri Hrdlicka und Pavel Loskot war 8:1. Die weiteren Spiele werden morgen in der „restlichen“ Vorrunde ausgetragen, die Finalspiele sind am Sonntag.

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s