Hallenradsport News

Schnetzer/Bröll - Foto: RC Höchst

Gewinnen Schnetzer/Bröll ihr letztes gemeinsames Heimturnier?

Ein wahres Schmankerl wartet auf Österreichs Radballfans am Samstag in Vorarlberg. In der Rheinauhalle in Höchst steigt der 7. UCI-Weltcup der Saison und damit auch die letzte Chance sich für das Finalturnier in der Schweiz, welches am 18. Jänner 2020 in Möhlin ausgetragen wird. Im aktuellen Weltcup führen mit Patrick Schnetzer/Markus Bröll sowie Kevin Bachmann/Stefan Feurstein zwei rot-weiß-rote Paarungen, die ihre Teilnahme beim Saisonfinale bereits fixiert haben.

Spitzenmannschaften aus sechs Nationen sind am Start, wenn es am 2. November in der Rheinauhalle um den Weltcupsieg geht. Dreimal waren Schnetzer/Bröll, die für den Organisator ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst an den Start gehen, schon in dieser Saison erfolgreich. Vor heimischer Kulisse sind die aktuellen Weltmeister die großen Favoriten, zumal sie auch schon drei Weltcupsiege in diesem Jahr feiern konnten.

Seit Einführung des Weltcups vor 17 Jahren gelangen vier Erfolge erst einem Team. Das deutsche Brüderpaar Mike und Steve Pfaffenberger erzielte 2005 vier Turniersiege in einer Saison. Diesen Rekord könnten Schnetzer/Bröll am Samstag in Höchst egalisieren. In ihrer Vorrundengruppe bekommen sie es mit Teams aus Belgien, Deutschland, Schweiz und Österreich zu tun. Darunter befinden sich die Brüder André und Raphael Kopp, Deutschlands stärkstes Radballteam derzeit. Außerdem sind Martin Lingg und Daniel König, das Duo des RV Lustenau immer ein gefährlicher Gegner und für eine Überraschung gut.

In der zweiten Gruppe treffen Pascal Fontain und Patrick Köck vom RV Dornbirn auf Gegner aus Deutschland, Schweiz, Frankreich und der Tschechischen Republik. Die Vorrundenspiele beginnen um 11:45 in der Rheinauhalle. Die Finalrunden beginnen um 19:00 Uhr.

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s