Hallenradsport News

Hallenradsport - es wird wieder trainiert

Die Unterbrechung der Saison aufgrund der Covid19-Krise brachte nur wenige „Ausfälle“ im Kunstrad und Radball für österreichs Athleten. Allerdings ist der Turnier-Herbst national und international noch offen und nicht gesichert.

Text: Heimo Lubertz

Das positive vorweg: die Hallenradsportler haben ihr Training wieder aufgenommen und bereiten sich seit einigen Wochen auf den wichtigen Turnier-Herbst vor. In den kommenden Monaten stehen alle wichtigen nationalen und internationalen Wettbewerbe auf dem Programm. Aber für alle kommenden Wettbewerbe gilt es noch eine endgültige Freigabe durch die Sportverantwortlichen der internationalen Verbände UCI oder UEC abzuwarten, als auch der Kommunen und natürlich der veranstaltenden Vereine.

Radball in Wartestellung

Im Jahr 2020 hat sich vieles im Radball verändert: Zuerst der Rücktritt von Weltmeister Markus Bröll, der Vereinswechsel von Weltmeister Patrick Schnetzer zum RV Dornbirn, die Gründung der neuen Top-Mannschaft mit Stefan Feurstein. Die beiden konnten mit dem Ö-Cup-Sieg 2020 knapp vor dem Ausbruch der Corona-Krise ihren ersten gemeinsamen Österreichischen Titel erspielen. Seit vielen erfolgreichen Jahren hat nun der RC Höchst kein Team mehr in der obersten Spielklasse. Und alles sieht danach aus, dass die Spitzenposition von Schnetzer/Feurstein unangefochten ist, dafür wird es aber um die Plätze sicher besonders spannende Spiele geben. Immerhin berechtigen diese zur Teilnahme an internationalen Turnieren wie dem Weltcup.

Weltcupturniere wurden bereits abgesagt

Leider mussten alle bisherigen 2020er Weltcup-Turniere abgesagt werden. Auch jenes vom RV Dornbirn (5.9.2020) wird wegen Covid19 nicht stattfinden. Seit 27.7.2020 ist laut internationalem Verband UCI auch das Radball-Weltcup-Finale (5.12.2020 in Prag) abgesagt. Die Durchführung der Weltmeisterschaft (27.-29.11.2020, Stuttgart/GER) ist derzeit noch nicht entschieden.

National haben die Verbandsverantwortlichen die ausgefallenen Meisterschaften neu angesetzt. Dies ist vor allem für die Nachwuchsmannschaften sehr wichtig. So wird die Landesmeisterschaft am 3./4. September in Hohenems, die Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften am 24.10. gemeinsam mit der Elite-ÖM in Höchst und der ASVÖ Radball Cup in einem Durchgang am 21.11. in Sulz ausgetragen.

0728 Lorena Schneider RC Höchst

Kunstrad-Herbst – alles hofft auf die WM

Der Kunstrad-Szene – alle Sportlerinnen und Sportler sind ja in Vorarlberg zu Hause – stehen spannende Wochen bevor. Erster großer Wettkampf ist der am 29.August angesetzte „Internationale Ems-Cup“ in Hohenems. Man erwartet Starterinnen und Starter aus der Schweiz und aus Deutschland, also den Top-Kunstrad Nationen. Für Österreich und die Schweiz ist der Ems-Cup auch ein WM-Qualifikationswettkampf. Aber eben, offen ist, ob die Weltmeisterschaft heuer noch stattfinden wird.

Dazu der Turnierverantwortliche vom RV Hohenems, Alfred Melbinger: „Der Wettbewerb wird nur stattfinden, wenn auch die WM stattfindet. Und dazu erwarten wir eine Entscheidung innerhalb der nächsten beiden Wochen. Bei einer WM-Absage macht auch unser Turnier keinen Sinn. Die Corona-bezogenen Vorschriften werden wir, wenn auch mit großem Aufwand, einhalten können.“

Insgesamt sind im Herbst noch drei „Swiss Austria Masters SAM“ angesagt und noch zwei ASVÖ Kunstrad Cups. Als internationaler Höhepunkt neben der WM steht noch das UCI-Kunstrad-Weltcup-Finale (21.11.2020, Albstadt/GER) auf dem Terminkalender. Leider fehlen für diesen Bewerb noch die Qualifikationskriterien.

0728 Marcel Schnetzer Katharina Kühne RC Höchst

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s