MTB News

Foto (c): Michael Geißler

Saalfelden/Leogang fordert am kommenden Wochenende die weltbesten Downhiller

Am kommenden Wochenende sind die Blicke der internationalen Mountainbike-Szene wieder nach Saalfelden Leogang gerichtet. Bereits zum achten Mal schickt der Mercedes-Benz UCI Mountainbike Downhill Weltcup die weltbesten ihrer Zunft auf die Pinzgauer Tracks.


Der Bikepark Leogang ist vom 7. bis 10. Juni wieder Spielwiese der weltbesten Downhiller. Nach den Welcupstopps in Lošinj (Kroatien) und Fort William (Großbritannien) wartet im Pinzgau die dritte von sieben Stationen des Mercedes-Benz UCI Mountainbike Downhill Weltcups. Die Elitefahrer stehen dabei vor der Herausforderung „Speedster“. Hier gilt „Nomen est Omen“. Das 2,3 Kilometer lange und anspruchsvolle Terrain schickt die Downhiller mit Highspeed über ruppige Wurzelteppichen, durch enge Kehren und in Falllinie über steile Abschnitte. Gefragt ist also die breite Palette der Downhill-Kunst - Fahrtechnik, Kraft, Erfahrung und die nötige Portion Überwindung, um beim Weltcup in Saalfelden Leogang zu bestehen.

Schnell, schneller, Aaron Gwin: 62,7 km/h Topspeed am „Speedster“
Qualitäten, die unter anderem auch Vorjahressieger Aaron Gwin auszeichnen. Der US-Amerikaner mischt seit Jahren die Downhill-Szene auf und hat sich auch in Leogang bereits in die Geschichtsbücher eingetragen. 2014 bestritt er die Hälfte des Rennens auf der Felge, ein Jahr darauf fuhr er den Sieg ohne Kette ein. Auch 2016 stand Gwin am Asitz ganz oben, 2017 verschaffte ihm eine unglaubliche Höchstgeschwindigkeit von 62,7 km/h auf dem „Speedster“ den Hattrick. Ob er auch in diesem Jahr ganz oben stehen wird, und dem Mercedes-Benz UCI Mountainbike Downhill Weltcup in Leogang ein weiteres geschichtsträchtiges Kapitel hinzufügen wird, wird sich zeigen. Nachdem sich Gwin beim Saisonauftakt in Lošinj noch feiern lassen konnte, ging er am vergangenen Wochenende nach Zwischenbestzeit spektakulär über den Lenker – am Ende blieb Rang 20 und die Möglichkeit auf Wiedergutmachung in Leogang. In Fort William strahlten indes neue Siegergesichter: der Franzose Amaury Pierron feierte vor Loris Vergier und Troy Brosnan seinen ersten Weltcup-Sieg.

Heimische Downhillerin lässt auf Topplatzierung hoffen
Ein Wörtchen um die Topplatzierung mitreden wollen aber auch die heimischen Downhiller, allen voran die erst 16-jährige Pinzgauerin Valentina „Vali“ Höll, die auch am vergangenen Wochenende in Fort William die Konkurrenz bei den Juniorinnen deklassierte und ihren zweiten Weltcupsieg in Folge mit der viertschnellsten Zeit bei den Elite-Damen schmückte. Seinen Patzer aus dem vergangenen Jahr wiedergutmachen, möchte der Steirer David Trummer, der in Fort William mit technischen Problemen kämpfte und mit Rang 65 nicht über die Qualifikation hinausgekommen war. In Leogang hofft der Steirer im doppelten Sinne auf Wiedergutmachung: „Letztes Jahr ist mir der Fehler genau vor der langen Gerade passiert – da wäre sicherlich mehr als Rang 24 drin gewesen. Jetzt ist mein erklärtes Ziel, auf jeden Fall in den Top 20 zu landen. Das habe ich hier noch nicht geschafft. Mir würde es taugen, denn die Stimmung in Leogang, wenn du im Ziel einen guten Lauf gehabt hast, ist einfach genial.“ Riesen-Pech hatte Andreas Kolb: In Lošinj fuhr der 22-Jährige mit Rang 20 noch zur Topplatzierung, in Großbritannien brach sich der Steirer am vergangenen Wochenende aber im Training das Schlüsselbein, wurde heute erfolgreich operiert und muss für die nächsten Wochen pausieren.

Out of Bounds Festival sorgt mit Side Events für gebührenden Rahmen
Wer am Ende in Leogang ganz oben am Podest stehen wird – ein Bike-Fest ist in diesen Tagen in jedem Fall garantiert. Auch heuer werden wieder tausende Zuseher die Strecke säumen und die Fahrer nach vorne peitschen. Umrahmt wird der Mercedes-Benz UCI Mountainbike Downhill Weltcup in Saalfelden Leogang vom Out of Bounds Festival, das vom 07. bis 10. Juni in Szene geht. Dabei erwartet das Publikum ein Timetable, der sich gewaschen hat. Neben Side-Events für Jedermann, wie der „Hogmoa Team Challenge“ und der Kids PumpTrack Challenge, gibt es unter anderem auch eine Freestyle Motocross Show, ein Open-Air-Konzert und eine große Team- und Expo-Area.

Für alle, die es nicht nach Leogang schaffen, gibt es den Mercedes-Benz UCI Mountain Bike Downhill Weltcup in Leogang live und als Video-on-Demand kostenlos unter www.redbull.tv/uci/deutsch auf dem Red Bull TV BIKE Channel: redbull.tv/bike. Auch auf Servus TV wird der Mercedes-Benz UCI Mountain Bike Downhill Weltcup in Leogang live übertragen.

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s