MTB News

Laura Stigger - Foto: Armin M Küstenbrück / EGO Promotion

Nächste ÖRV-Medaille in Kanada: Stigger holt Silber im U23-Rennen

Auf Silber folgt Silber im österreichischen Mountainbikenationalteam bei den Weltmeisterschaften in Mount-Sainte-Anne denn Laura Stigger konnte in der Klasse U23 den zweiten Platz hinter Sina Frei aus der Schweiz erobern.

Im letzten Jahr wurde die Haimingerin noch Weltmeisterin bei den Juniorinnen, mit der Volljährigkeit stieg sie nun in die nächste Altersklasse auf und auch dort konnte sie im Cross Country eine Medaille holen. „Es ist brutal gut gegangen, am Anfang wollte es mich nicht ganz so. Ich bin immer meinen Rhythmus gegangen, konnte noch einige Fahrerinnen überholen“, berichtete Stigger, die auf der Eröffnungsschleife einige Positionen verlor, sich im Laufe des Rennens aber immer weiter nach vorne kämpfte uns bis auf die neue Weltmeisterin noch alle Fahrerinnen einfing, die vor ihr auf der Strecke waren.

„Am Ende hatte ich das Duell mit Leona, das ich zum dritten Mal in Folge für mich entscheiden konnte. Saugeil, ich freue mich über den zweiten Platz hinter Sina“, berichtete die junge Tirolerin, die am Ende die Französin Leona Lecomte noch auf den Bronzerang verwies. Lisa Pasteiner komplettierte ein tolles Ergebnis der ÖRV-U23-Mädchen als Zehnte. Die Kärntnerin Corina Druml beendete den Cross Country auf einem guten 23. Rang.

Bei den Elitefrauen belegte Elisabeth Osl den 27. Rang. Dort feierte die Französin Pauline Ferrand Prevot den Sieg und krönte sich mit einer herausragenden Leistung zur neuen Weltmeisterin vor der Schweizerin Jolanda Neff, die auf der Schlussrunde noch die Australierin Rebecca McConnell abfing und auf den Bronzerang verdrängte.

Bei den Herren gelang dem Schweizer Nino Schurter sein achter WM-Titel, der insgesamt fünfte in Folge. Zweiter wurde sein Landsmann Mathias Flückinger vor dem Franzosen Stephane Tempier. Bester Österreicher wurde Maximilian Foidl auf Rang 25. Gregor Raggl belegte Platz 39. Karl Markt musste das Rennen früh aufgeben, nachdem er gemeinsam mit Raggl in einem Crash in der ersten Rennrunde verwickelt wurde.

Am Sonntag sind noch die Downhill-Spezialisten im Einsatz. Bei den Juniorinnen ist ÖRV-Athletin Valentina Höll nach ihrer fantastischen Qualibestzeit die große Gejagte im Kampf um Gold. Bei den Eliteherren sind mit David Trummer und Andreas Kolb noch zwei Steirer im Einsatz. In den Medaillenkampf werden die beiden aber nicht eingreifen können, schon eine Top 15 Platzierung wäre respektabel für das Duo.

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s