Cyclo-Cross News

Moran Vermeulen (Felbermayr Simplon Wels) - Foto: Roman Maier/Schwalbe Cyclocross Cup

Vermeulen und Heigl gewinnen Wolfsgruben-Cross in der Steiermark

In St. Ruprecht an der Raab fand der zweite Stopp des Schwalbe Cyclocross Cup 2020/21, der höchsten Serie für Österreichs Querfeldeinspezialisten, statt. Die Rennsiege gingen an Moran Vermeulen (Felbermayr Simplon Wels) und Nadja Heigl (KTM Alchemist Racing Team). Die beiden Favoriten setzten sich klar durch.

Bei freundlichem Herbstwetter nahmen knapp 60 Athleten das Hauptrennen auf dem neuen, hügeligen Rundkurs in Angriff. Der Boden war teilweise schlammig und tiefer, was vor allem den Mountainbike-Spezialisten entgegenkam, denen erlaubt war auch auf ihren Bikes mitzufahren. Hinter Philipp Heigl (SU Bikestore.cc), der hinter Vermeulen Zweiter wurde landeten mit Theo Hauser (BC Giant Stattegg) und Lukas Hatz (Friesis Bikery) zwei junge Mountainbiker auf den Plätzen drei und vier. Der Steirer Daniel Auer (WSA KTM Graz), Gesamtsieger der diesjährigen Austrian Time Trial Series, landete auf Rang 10.

1020 Cross 1

Egal ob Straßenfahrer, Mountainbiker oder Cross-Spezialist, der Querfeldeinsport lockt und lockt, wie die Athleten auch in der Steiermark feststellen durften. Auch die Nachwuchskategorien waren gut besetzt bei der Veranstaltung in der Wolfsgruben. Bei den Frauen setzte sich die WM-Dritte von 2018, damals in der Kategorie U23, die Niederösterreicherin Heigl durch. Sie gewann vor Birgit Braumann (SU Bikestore.cc) und Maria Lechner (Roadbiker.at).

1020 Cross 2

Am nächsten Sonntag folgt dann der dritte Stopp der Rennserie im Kaiserwald von St. Pölten. Auch dort dürfen, nachdem die Rennen offiziell als Trainingsrennen gelten, auch Mountainbiker auf ihren Rädern an den Start gehen und so ein wenig in die Querfeldeinwelt reinschnuppern.

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s