Straße News

Fabian Schormair wird Zweiter beim GP Alanya - Foto: Felbermayr Simplon Wels

Starker Auftakt von Felbermayr Simplon Wels in der Türkei

Mit drei gut besetzten Eintagesrennen startete das oberösterreichische Kontinentalteam Felbermayr Simplon Wels in die neue Saison. Dabei konnten sich die Fahrer in ihren hellblauen Trikots stark in Szene setzen und beendeten alle drei Frühjahrsrennen in den Top Ten. Beim Grand Prix Alanya als auch beim Grand Prix Antalya verpassten sie sogar nur knapp den Sieg.

Die beiden Österreicher Matthias Krizek und Manuel Bosch, die Slowenen Andi Bajc und Ziga Groselj sowie der Deutsche Fabian Schormair und der italienische Sprinter Filippo Fortin, der nach einem Jahr bei Cofidis wieder nach Wels zurückkehrte, bildeten das Sextett für die drei Renntage in der Türkei.

Bei gutem Wetter an der Türkischen Riviera zeigte das Team stark auf, so konnte sich Schormair, der über den Winter von der deutschen Mannschaft P&S Metalltechnik nach Österreich wechselte, sich gut 30 Kilometer vor dem Ziel gemeinsam mit dem Polen Pawel Bernas (Mazowsze Serce Polskicom) lösen. Im Zielsprint war der Pole aber dem Deutschen überlegen und somit verpasste Schormair seinen ersten Sieg für sein neues Team bei seinem ersten Einsatz. Im Hauptfeld sprintete sein Mannschaftskollege Fortin noch auf den fünften Platz.

Beim eher hügeligen Grand Prix Gazipasa landete der frühere Österreichische Meister Matthias Krizek auf dem zehnten Platz, knapp vor Bajc, der Zwölfter wurde nach schnell gefahrenen 160 Kilometern. Zum Abschluss der türkischen Eintagesrennen wartete noch der Grand Prix Antalya am Sonntag.

Mit ihrem starken Sprinter Fortin probierten die Welser alles um das Feld zusammenzuhalten. Der Zug funktionierte gut und so brachten Krizek, Groselj und Bosch den Italiener in eine gute Position. Bajc lancierte den Sprint für seinen Teamkollegen, der aber den ersten Saisonsieg für seine Mannschaft nur knapp verpasste. Hinter dem Russen Maxim Piskunov landete der Italiener auf Rang zwei: „Das war haarscharf. Ein Zentimeter hat zum ersten Saisonsieg gefehlt. Ich bin aber trotzdem mit der Performance unseres Teams sehr zufrieden.“

Für die Welser geht es nun weiter in der Türkei, wo am Donnerstag die Antalya-Rundfahrt beginnt. Dort treffen sie nicht nur auf starke Konkurrenz wie die Israel Cycling Academy oder das belgische Alpecin-Fenix-Team sondern auch auf eine andere österreichische Mannschaft. Denn bei der türkischen Rundfahrt wird das Tirol KTM Cycling Team seinen Saisoneinstand geben.

 

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s