Straße News

Patrick Konrad - Foto: Bora-hansgrohe/VeloImages

Konrad kämpft bei UAE Tour um Podium

Der 10,6 Kilometer lange und sieben Prozent im Durchschnitt steile Anstieg zum Jebel Hafeet am dritten Tag der UAE Rundfahrt war nicht nur die erste Bergprüfung für die Teilnehmer der Tour auf der Arabischen Halbinsel, sondern auch die allererste des Jahres für den Österreichischen Meister Patrick Konrad, der hier seine Saison begann. Und der Niederösterreicher kletterte gleich zum Einstand auf Rang sieben.

„Mit meinem siebten Platz bin ich absolut glücklich. Es ist nur schade, dass Emanuel seine gute Form wegen des Sturzes nicht zeigen konnte. Ansonsten wären wir jetzt wahrscheinlich drei Bora-hansgrohe-Fahrer, die um das Podium kämpfen könnten“, erklärte der 28-Jährige in der Presseaussendung seiner Mannschaft. Er liegt nach drei der sieben Etappen nun auf dem achten Gesamtrang, 2:06 Minuten hinter dem neuen Leader Adam Yates (Mitchelton – Scott), der am Jebel Hafeet in einer eigenen Liga fuhr.

Über eine Minute nahm er dem Slowenen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ab, die nächste Gruppe rund um Konrads Teamkollegen Rafal Majka verlor eineinhalb Minuten. Hinter dem Italiener Diego Ulissi erreichte der Österreicher 1:56 Minuten nach dem Tagessieger das Ziel, lag aber damit klar vor dem Weltmeister von Innsbruck Alejandro Valverde (Movistar) oder dem starken Italiener Giulio Ciccione (Trek – Segafredo).

Der große Verlierer des Tages kam aber auch aus den Reihen von Bora – hansgrohe. Emanuel Buchmann, im Vorjahr Vierter der Tour de France, kam auf dem dritten Abschnitt zu Sturz. 12:28 Minuten hinter dem Sieger und begleitet von Gregor Mühlberger musste er seine Hoffnungen auf ein gutes Gesamtergebnis begraben.

Am Mittwoch folgt eine Flachetappe, ehe am Donnerstag noch einmal der Schlussanstieg auf den Jebel Hafeet am Programm steht bei der UAE Tour und das Gesamtergebnis festigen wird.

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s