Straße News

Elf rot-weiß-rote Athleten sind bei den Straßenweltmeisterschaften rund um Imola im Einsatz - Foto: Mario Stiehl/ÖRV

Elf Athleten für Straßen-WM in Imola nominiert

Elf Athleten, drei Frauen und acht Männer, umfasst das Aufgebot des Österreichischen Radsportverband für die von 24. – 27. September in Imola in Italien stattfindenden Straßenrad-Weltmeisterschaften. Dreh- und Angelpunkt ist die frühere Formel-1-Rennstrecke an der Adriaküste, die der Start- und Zielort für alle vier Rennen ist.

Während der Zeitfahrkurs nur über wenige Höhenmeter verfügt und insgesamt 32 Kilometer lang ist, ist die Schleife für den Straßenkurs ein richtiger Hammer. Zwei bis zu 14 Prozent steile und jeweils 2,7 Kilometer lange Hügel warten nach sechs und 16 Kilometern und verwandeln den 28,8 Kilometer langen Parcours zu einem der schwersten WM-Kurse der Geschichte. Das Straßenrennen der Frauen führt über 144 Kilometer, also fünf Runden, die Männer haben neun Runden zu absolvieren, insgesamt 259,2 Kilometer.

Der WM-Auftakt erfolgt am Donnerstag, dem 24. September, mit dem Einzelzeitfahren der Frauen. Vor einem Jahr belegte Anna Kiesenhofer Rang 20 bei den Weltmeisterschaften im britischen Yorkshire. Die 29-jährige Niederösterreicherin präsentierte sich zuletzt mit ihrem dritten Rang bei der Ardèche-Rundfahrt in guter Form. Bei den Europameisterschaften in Plouay vor einem Monat belegte sie den elften Rang. Ein Platz unter den Top 15 scheint möglich zu sein in Imola.

Mit sieben WM-Teilnahmen in der Elite ist Matthias Brändle Österreichs aktuell erfahrenster Starter im Aufgebot. Der aktuelle Zeitfahrmeister und ehemalige Stundenweltrekordler aus Hohenems in Vorarlberg wird die rot-weiß-roten Farben im Zeitfahren der Männer am Freitag gemeinsam mit einem Wiener Debütanten vertreten. „Ich muss sagen, ich habe gar nicht damit gerechnet“, schilderte Felix Ritzinger, der als zweiter Zeitfahrer für Imola nominiert wurde. Erstmals in seiner Karriere wird der Dritte der Österreichischen Meisterschaften bei einer Straßen-WM am Start stehen. „Es ist sicher eine ganz andere Liga, als das was ich bisher gefahren bin. Ich freue mich riesig darauf“, erklärte der 23-Jährige.

Im Straßenrennen der Frauen setzt dann Nationaltrainer Klaus Kabasser mit Kiesenhofer, Angelika Tazreiter und Sarah Rijkes auf ein niederösterreichisches Trio. „Die drei haben sich zuletzt bei der Ardèche-Rundfahrt toll präsentiert und sind unsere besten Fahrerinnen für diesen schweren Kurs. Es wird ein hartes Unterfangen, da im Frauenrennen von Anfang an ein schnelles Rennen zu erwarten ist“, blickte Kabasser voraus. Kiesenhofer, die sich in diesem Jahr sehr auf die WM vorbereitete, da die in Lausanne lebende Athletin hoffte, in Aigle-Martigny das Jahreshighlight direkt vor der Haustüre haben zu können, kann auch im Straßenrennen mit einem Top 20 Ergebnis überraschen.

Bei den Männern setzt der Österreichische Radsportverband im Kampf um das Regenbogentrikot auf ein Sextett bestehend aus Tobias Bayer, Felix Gall, Hermann Pernsteiner, Lukas Pöstlberger, Sebastian Schönberger und Markus Wildauer. Für Bayer, Gall, Schönberger als auch Wildauer ist es die Elitepremiere. Das Quartett war in den Nachwuchskategorien schon äußerst erfolgreich, der Osttiroler Gall wurde 2015 in Richmond Juniorenweltmeister. Am hügeligen Kurs wird der ehemalige Mountainbiker Pernsteiner am Stärksten einzuschätzen sein. „Wir haben ein sehr kompaktes und gutes Team. Natürlich kommt es bei einem Eintagesrennen immer auf die Tagesverfassung drauf an. Das Rennen findet völlig auf dem Rundkurs statt, was auch die Charakteristik selbst verändern wird. In den letzten Jahren gab es oft eine lange Anfahrt zum Schlusskurs, diese fällt in Imola völlig weg“, erklärte Jure Pavlic, der das Team in Italien betreuen wird.

AUFGEBOT:
Zeitfahren:

Elite Frauen:
Anna Kiesenhofer / 29 Jahre / Niederösterreich / Cookina Graz

Elite Männer:
Matthias Brändle / 30 Jahre / Vorarlberg / Israel Start-Up Nation
Felix Ritzinger / 23 Jahre / Wien / WSA KTM Graz

Straßenrennen:
Elite Männer:
Tobias Bayer / 20 Jahre / Oberösterreich / Tirol KTM Cycling Team
Felix Gall / 22 Jahre / Tirol / Team Sunweb
Hermann Pernsteiner / 30 Jahre / Niederösterreich / Bahrain - McLaren
Lukas Pöstlberger / 28 Jahre / Oberösterreich / Bora – hansgrohe
Sebastian Schönberger / 26 Jahre / Oberösterreich / B&B Hotels – Vital Concept p/b KTM
Markus Wildauer / 22 Jahre / Tirol / Tirol KTM Cycling Team

Elite Frauen:
Anna Kiesenhofer / 29 Jahre / Niederösterreich / Cookina Graz
Sarah Rijkes / 29 Jahre / Niederösterreich / Ceratizit WNT Pro Cycling
Angelika Tazreiter / 33 Jahre / Niederösterreich / Cookina Graz

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s