Portal Radjugendtour Oststeiermark

32. Int. Radjugendtour Oststeiermark 2017: 20 Mannschaften - 13 Nationen - 3 ÖRV-Teams

Am Mittwoch, 23.8., beginnt mitten in der steirischen Thermenregion die 32. Auflage des größten internationalen Etappenrennens in der U 17-Nachwuchsklasse. Das fünftägige Rennen führt im oststeirischen Hügelland über 300 Kilometer und ist mit zahlreichen schwierigen Steigungen gespickt – insgesamt 3.200 Höhenmeter!

Weil der ÖRV heuer auf einen starken Nachwuchs-Jahrgang zurückgreifen kann, werden erstmals drei Sechserteams unsere Farben vertreten, darunter sind in einem Mix-Team auch zwei Mädchen mit dabei, die bereits der Junioren-Kategorie angehören. U 17-Bundestrainer Richard Kachlmaier über die sportlichen Erwartungen seiner Schützlinge: „Ein Fahrer unter den ersten zehn bis zwölf in der Gesamtwertung und ein Stockerlplatz bei den Tagesankünften wäre angesichts der Konkurrenz ein sehr achtbares Ergebnis“.

Auf das Abschneiden der beiden Mädchen angesprochen, meint der Steirer: „Beide haben schon internationale Einsätze erfolgreich hinter sich, die Steirerin Hannah Gruber-Stadler erreichte bei der EM in Dänemark heuer die Ränge elf und zwölf, Lisa Pasteiner (Payerbach, NÖ), ist Junioren-Vizeweltmeisterin im MTB-Cross-Country und hat fürs nächste Jahr einen Profi-Vertrag in der Tasche. Beide werden im Feld wohl gut mithalten können.“

ÖRV Nationalteam:
Tim Wafler, Paul Buschek, (beide Stanger Kitzbühel), Max Schmidbauer (Friesis Bikery Gleisdorf), Max Kabas, (Weichberger Purgstall), Nikolaus Riegler (ARBÖ Waidhofen/Y), Stefan Marbler (Junior Cycling Graz).

ÖRV Regionalteam:
Philipp Hofbauer (Union St. Pölten), Thomas Hollegger, Bernhard Lube (beide Rapso Knittelfeld), Florian Löschl (RLM Wien), Ernst Steinauer (Waidhofen/Y), Lukas Zauchner (tomSiller Tirol).

ÖRV Mix-Team:
Hannah Gruber-Stadler (Rapso Knittelfeld), Lisa Pasteiner (WSV Payerbach), Lukas Hatz (Friesis Bikery Gleisdorf), Mario Holzleitner (RCN Rochelt, OÖ), Franz Lässer (Junior Cycling Graz), Gregor Stadlbauer (RC U. Sarleinsbach, OÖ).

Im Vorjahr endete das Rennen mit dem Sieg des Belgiers Thibaut Ponsaerts, der Knittelfelder Paul Bleyer landete auf dem sechsten Gesamtrang. Für den letzten heimischen Gesamtsieg bei der Jugendtour sorgte 2006 der Villacher Jan Sokol, auf Platz vier landete damals der aktuelle Weltmeister Peter Sagan! Der letzte Tagessieg eines österreichischen Nachwuchsfahrers liegt noch nicht so lange zurück: der Tiroler Benjamin Brkic (heute Tirol Cycling) konnte 2012 die erste Etappe für sich entscheiden.

Radjugendtour mit Georg Preidler und Thomas Mauerhofer als sportliche Schirmherren
Die 32. Auflage der Jugendtour hat zwei prominente steirische Unterstützer gewinnen können: einmal den Sunweb-Profi und Giro-Teilnehmer Georg Preidler und weiters auch den Weltrekord-Halter im „Höhenmeter-Fahren“ Thomas Mauerhofer. Beide haben sich sehr gerne in den Dienst der guten Sache gestellt.

Georg Preidler, warum ist ihnen als arriviertem Profi diese Nachwuchs-Rundfahrt ein Anliegen?
„Ich schätze die Oststeiermark seit Jahren als effektives Trainingsgebiet. Viele verkehrsarme Nebenstraßen, ein ständiges Auf und Ab, dazu kenne ich Florian Gaugl (Anm: Hrinkow Advarics) sehr gut, er ist in Pöllau daheim, wir fahren oft gemeinsam trainieren.“

Sie haben auch privaten Bezug zur Oststeiermark?
„Ja, meine Mutter stammt aus Weiz, meine Großmutter lebt noch dort, auch mein erster Trainer, Richard Kachelmaier ist Oststeirer (aus Birkfeld). Er hat mich im Vorjahr angesprochen, ob ich nicht eine Art Patronanz für dieses Etappenrennen übernehme. Habe ich sehr gerne gemacht. Ich selbst bin ja nie die Jugendtour gefahren, weil ich erst mit 17 Jahren mit dem Rennsport begonnen habe. Ich werde beim Prolog und auf der Schlussetappe dabei sein und den Burschen gerne mit Ratschlägen zur Seite stehen.“

Thomas Mauerhofer, staatlich geprüfter Trainer und gemeinsam mit Richard Kachlmaier beim Nachwuchs-Klub in Gleisdorf tätig, ergänzt:
„Ich werde, so es meine Zeit zulässt - bin voll berufstätig – bei den Burschen dabei sein. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich unser starker Nachwuchs international behaupten kann. Ich habe meinen Weltrekord (Anm: 31.100 Höhenmeter in 48 Stunden) heuer ja in der Oststeiermark aufgestellt, ich weiß, wie anspruchsvoll die Berge bei uns sind.“

Wie sind ihre konkreten Erfahrungen, was diese Jugendtour betrifft?
„Ich bin sie vor gut zwanzig Jahren gefahren, war toll, sensationell, und bin dann beim Radsport geblieben. Jetzt, als Enddreissiger, suche ich persönlich andere Herausforderungen, habe am Race Across Austria teilgenommen, ich möchte nächstes Jahr auch das berühmte Race Across America fahren.“

Das Programm der 32.Radjugendtour Oststeiermark:
Mittwoch, 23.8.: Prolog Mannschaftszeitfahren Bad Blumau – Bad Waltersdorf (9 km), Start 17:30, um 19 Uhr große Eröffnungsfeier und Mannschaftspräsentation im Kulturhaus Bad Waltersdorf.

Donnerstag, 24.8.: 1.Etappe: Fürstenfeld – Stubenberg (75 km), Start 16:30, Ziel 18:30 ca.

Freitag, 25.8.: 2.Etappe: Pöllau – Vorau (69 km), Start 16:30, Ziel 18:15 ca.

Samstag, 26.8.: 3.Etappe: Weiz - Miesenbach (59 km), Start 16:30, Ziel 18:15 ca.

Sonntag, 27.8.: 4. Etappe: Passail -Bad Waltersdorf (88 km). Start 9:30, Ziel 11:45, danach Siegerehrung und große Abschlussfeier im Kulturhaus.

In allen Etappenorten finden aus Anlass dieses Rennens zahlreiche Festivitäten und Aktivitäten statt, die oststeirischen Gemeinden wollen ganz bewusst den Radsport „leben“, wie es heißt.

 

Drucken

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s